FAWM 2011 – Ein Resümee

Kann man 14 Songs in 28 Tagen komponieren? Neben der Familie, dem Beruf, zerborstenen Aquarien, Krankheitsfällen und sonstigen Nebenläufigkeiten? Ja, man kann – das haben einige “Famwer” eindrucksvoll bewiesen.

Wir haben uns auch ganz ordentlich geschlagen, auch wenn wir “nur” 11 von 14 Songs veröffentlicht haben. Christian hat immerhin insgesamt 20 Songs komponiert und aufgenommen (davon haben wir nur 7 veröffentlicht). Alleine das Texte schreiben, den Gesang aufnehmen und das Ganze einigermaßen annehmbar abzumischen hing deutlich hinterher – also ich. Soll heißen: beim nächsten Mal werde ich einfach 4 Wochen Urlaub nehmen. ;)

Tja, wie kann man sich so einen Monat vorstellen, in dem 2 Väter neben Arbeit und Familie zwei Dutzend Songs schreiben?

Eines vorab, wir haben uns nur einmal getroffen, um zusammen zu jammen und aufzunehmen. Alles andere haben via FTP gemacht und uns gegenseitig die Audiofiles zugeschickt. Christian hat immer abends wenn er Zeit hatte und die Kinder im Bett waren, im Keller seine Ideen aufgenommen (auf seinem neuen ZOOM R24)  und sie mir dann geschickt. Ich habe meistens auf dem Weg zur Arbeit und zurück in der Bahn die Texte geschrieben. Und oft habe ich abends, während mein Sohn nebenan schlief, die Songs eingesungen oder neue Songs komponiert.

Nebenbei gab es ja auch noch eine Menge an Demos der anderen Famwer aus aller Welt zu hören und vor allem zu kommentieren. Das Hören und Kommentieren hat in jedem Fall einen großen Raum eingenommen und war auch sehr wichtig, weil man als Musiker natürlich auf Feedback bekommen möchte.

Irgendwann übersteigt die Anzahl der eingesandten Songs aber eine Grenze (zuletzt gab es 10408 Songs), ab der man einfach nicht mehr alles mitbekommt. Und so haben wir bestimmt einige gute Fawmer verpasst. Aber es bleibt immerhin jetzt noch Zeit Demos abzuschließen, Songs anderer zu hören und Kommentare abzugeben.

Es gibt auch einige Fawmer aus Deutschland mit denen man sich natürlich besonders verbunden fühlt, auch gerade wenn sie auch deutsche Texte schreiben und man sich über mögliche Interpretationen unterhalten kann. Einige von denen haben sich auch zur FOP (FAWM Over Party) in Deutschland getroffen, zu der wir auch gerne gefahren wären. Leider hat das aber zeitlich nicht gepasst (und anscheinend hätte der Bahnstreik auch ein Anreisen verhindert).

Das war eine sehr intensive und schöne Zeit! Nächstes Jahr machen wir das wieder!

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.